©mdbildes_AdobeStock

 

 

Reiseapotheke nochmals checken

Die Tickets sind gebucht, die Reisepässe verlängert, alle notwendigen Impfungen gemacht, die Koffer gepackt. Der relativ simple Plan: Sommer, Sonne, Urlaub und Erholung. Doch damit der auch wirklich aufgeht, empfiehlt sich ein letzter Blick in die hoffentlich gut sortierte Reiseapotheke.

 

Eine Reiseapotheke hat eigentlich nur zwei Fächer. Im ersten Fach sind alle Medikamente und Dinge, auf die man nicht verzichten kann oder möchte. Hierzu zählen vor allem Medikamente, die regelmäßig eingenommen oder bei einem wiederkehrenden Krankheitsschub verabreicht werden müssen, wie z. B. Diabetes-Medikamente, Blutdruck- und Kreislauf-Medikamente, allergielindernde Mittel und Antidepressiva. Auch besondere Pflegeprodukte können hier untergebracht werden. Gerade bei Betäubungsmitteln ist ein entsprechendes Rezept oder eine ärztliche Diagnose empfehlenswert, durch die Sie den Eigenbedarf belegen können.

 

Im zweiten Fach findet sich hingegen alles, was unter Umständen nützlich werden könnte. Neben einem ausreichenden Sonnenschutz – immerhin geht es ja in den Sommerurlaub – sind das vor allem gängige schmerzlindernde und fiebersenkende Mittel, Medikamente gegen Durchfall und Reiseübelkeit, Desinfektionsmittel in Form einer Lotion, eines Sprays oder Feuchttüchern sowie Repellents, damit Ihnen kein lästiges Getier auf die Pelle rückt – und falls es doch geschieht, unbedingt etwas für nach dem „Stich“. Leichtes Verbandsmaterial wie Pflaster, ein Fieberthermometer aus stabilem Plastik sowie Ohrenstöpsel und eine Schlafmaske runden das Sortiment schließlich ab – und garantieren Ihnen die Erholung, die Sie sich verdient haben.

 

 

 

 

Startseite