©livestockimages_AdobeStock

  

 

Das vetreibt den Kater ...

Katzen lieben Fisch. Das ist aber nicht der Grund, warum Rollmops oder Hering gegen einen Kater helfen.

 

Der Tag danach kann hart sein. Ursache für Brummschädel, Schwindel und Übelkeit sind Fuselalkohole, Nebenprodukte der Gärung, die in Abhängigkeit der Qualität mehr oder weniger in alkoholischen Getränken enthalten sind. Je mehr, umso dicker ist am kommenden Morgen der Kopf. Außerdem hat Alkohol die Eigenschaft, den Körper zu dehydrieren. Und mit dem Wasser werden dem Körper auch Mineralstoffe entzogen.

 

Rollmops, Salzhering oder Matjes – säuerlich oder salzig eingelegt – enthalten Salz und Mineralstoffe, die den Elektrolythaushalt wieder ausgleichen. Außerdem regen sie den Durst an und sorgen so dafür, dass der Körper auch das Wasser wieder aufnimmt, das ihm der Alkohol entzogen hat. Da magere Fische außerdem auch leicht verdaulich sind, eignen sie sich sehr gut dazu, den Katzenjammer zu vertreiben.

 

Wem der Gedanke an Fisch zusätzlich den Magen umdreht, kann natürlich auch eine Hühnerbrühe, eine Gemüsesuppe, Salzgebäck oder ein Rührei essen. Neben Wasser und Kräutertees sind auch Fruchtsäfte eine gute Wahl. Denn Vitamine werden jetzt ebenfalls gebraucht. Wichtig ist, dass nicht zu viel oder zu schwer gegessen wird. Denn die Leber, die gerade mit dem Abbau des Alkohols ausgelastet ist, muss sich sonst auch noch mit der Verstoffwechselung von Fett, Kohlehydraten und Eiweiß beschäftigen.

 

Deshalb beim nächsten feuchtfröhlichen Abend zwischendurch viel Wasser trinken und nicht nur Hochprozentiges, sondern auch möglichst Hochwertiges.

 

 

 

 

 Startseite