©Jenny-Sturm_AdobeStock

 

Reiserücktrittsversicherung in Zeiten von Corona

Für viele Menschen zählt der Urlaub zur schönsten Zeit des Jahres. Umso enttäuschender, wenn die Reise nicht angetreten werden kann. Um zumindest den finanziellen Verlust auszugleichen, buchen einige Reisende eine Reiserücktrittsversicherung. In Zeiten von Corona ist hier jedoch besonderes Augenmerk vonnöten.

 

Zwar ist die Coronapandemie noch nicht vorbei. Dennoch wollen viele Menschen die gegenwärtige Freiheit nutzen und verreisen. Eine Reiserücktrittsversicherung ist gerade jetzt eine vernünftige Investition. Doch in welchen Fällen greift sie wirklich, sodass Sie nicht auf hohen Stornokosten sitzen bleiben?

 

Vertragsbedingungen müssen genau geprüft werden

Personen, die sich kurz vor Reiseantritt mit Corona infizieren, haben Glück im Unglück: Eine plötzliche Coronainfektion gilt in der Regel als unerwartet schwere Erkrankung und ist somit durch eine Reiserücktrittsversicherung abgedeckt. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass Pandemieerkrankungen in den individuellen Vereinbarungen nicht explizit ausgeschlossen sind.

Viele Versicherungsanbieter beschreiten derzeit aber den gegenteiligen Weg und bieten stattdessen ergänzende Absicherungen bei einer Coronaerkrankung an. Wichtig ist, sich vor Abschluss des Versicherungsschutzes genau über die einzelnen Bedingungen zu informieren, damit Sie die schönste Zeit des Jahres auch wirklich genießen können.

 

 

 

 

 

 

 

Startseite