©monticellllo_AdobeStock

 

Familienreisen nach dem Lockdown

Diesen Sommer wollen wir es alle endlich wieder einmal tun: in den Urlaub fahren. Verdenken kann man es nach Monaten des Lockdowns auch wirklich niemandem. Gerade für junge Familien ist eine solche gemeinsame Auszeit besonders wichtig. Aber wohin soll es denn nun gehen?

 

Egal, ob vor der Haustür ein Fußabtreter mit der Aufschrift „Home Sweet Home“ liegt oder weise Stimmen raunen, dass es zu Zuhause doch immer noch am schönsten sei: Mittlerweile sind wir wohl alle reif für einen Tapetenwechsel – und das auch, weil die Zukunft angesichts immer neuer Virusvarianten und Mutanten mehr als unsicher scheint. Kommt im Herbst bereits der nächste Lockdown? Im Moment kann das niemand mit Sicherheit sagen, aber die Gefahr besteht wohl. Also nichts wie raus aus den eigenen vier Wänden und mal wieder etwas Neues sehen und erleben.

 

Unsicherheit bleibt

Die erste Frage, die sich Urlaubswillige derzeit stellt, ist wohl: Jetzt, wo es wieder möglich ist, ab ins Ausland? Oder doch lieber Urlaub in Deutschland machen? Beide Möglichkeiten halten reizvolle Urlaubsdestinationen bereit, keine Frage. Letztlich liegt es aber wohl an den persönlichen Vorstellungen und Wünschen, wofür man sich entscheidet. Schließlich unterscheiden sich Mittelmeer und Ostsee unter Umständen noch nicht einmal mehr preislich voneinander. Und auch bei Reisebeschränkungen bzw. Quarantänevorschriften für Rückkehrer ist es im Moment schwer, auf Nummer sicher zu gehen. In jedem Fall sollte man sich jedoch im Vorfeld genau über den Corona-bedingten Status quo am Reiseziel informieren – und bei dramatischen Veränderungen ebenso schnell reagieren.

 

Urlaub im Inland kann ganz praktische Gründe haben

Palmen, Zikaden, weißgetünchte Fassaden und mediterrane Melodien üben zweifellos einen fast unwiderstehlichen Zauber aus. Allerdings gibt es durchaus auch einige Punkte, die für einen Urlaub im Inland sprechen. Zunächst wäre da der Versicherungsschutz im Krankheitsfall. Der ist bei Urlaub in Deutschland immer gegeben, ganz ohne Zusatzklauseln oder extra Versicherungen. Außerdem kann man sich sicher sein, dass man im Ernstfall stets in den „Genuss“ des in aller Regel hochgelobten deutschen Gesundheitswesens kommt. Gerade für Eltern dürfte das eine beruhigende Gewissheit sein. Auch der Rücktransport dürfte unkomplizierter und schneller erfolgen. Bedenkt man nun noch, dass Direktbuchungen im Inland sehr viel leichter sind als im Ausland, hat man schon eine Handvoll Gründe für Urlaub in Deutschland parat.

 

Deutschland-Urlaub = Langeweile? Fehlanzeige!

Bei der Vielfalt müssen „Daheimgebliebene“ ebenfalls kaum Abstriche machen. Na gut, der Ritt über die Wellen auf einer übergroßen Banane muss wohl entfallen. Aber ansonsten lockt eine Vielzahl von Möglichkeit: Wandern in der Sächsischen Schweiz oder auf dem Rheinsteig, Badeurlaub am Bodensee oder an einer der beiden Küsten, Fahrrad-, Kanu- oder Städtetouren, gemütliches Abendessen an der Hafenpromenade – all das ist problemlos und mit der ganzen Familie möglich. Nur eine Unannehmlichkeit bleibt natürlich immer und überall: die Qual der Wahl. 

 

 

  

 

 

 

Startseite