©mast3r_AdobeStock

 

Ausdauersport fürs Gehirn

Beim Joggen schalten viele Menschen ihr Gehirn aus. Im geistigen Leerlauf geht es sich eben einfacher über Stock und Stein. Aber neben unserem Kreislauf sollten wir auch unsere grauen Zellen trainieren. Eine ebenso bequeme wie effektive Methode, genau das zu tun, ist das sogenannte Gehirnjogging.

Ob Zahlenrätsel à la Sudoku, Buchstaben-und Worträtsel, Reaktionsspiele wie Snake, Memory oder Rechenaufgaben –das Internet hält eine Fülle von Gehirn-Gymnastik für den Suchendenbereit, mit der wir Gedächtnis, Aufmerksamkeit und Konzentration trainieren können. Natürlich geht das noch viel besser, wenn wir eine Sprache oder ein Instrument erlernen.Auch ein Tanzkurs hält nicht nur unsere Gelenke beweglich, ist aber auch deutlich anstrengender. Solche reinen „Gedankenspiele“ können dagegen gerade in Zeiten der sozialen Distanz ein guter Ausgleich sein, um der schleichenden Verkalkung vorzubeugen.

 

Spielend motiviert!

Zugegeben: Klüger werden wir durch diese Apps wohl leider nicht werden. Aber immerhin können wir einzelne Aspekte unseres Denkens verbessern. Auf dem Smartphone oder dem Tablet müssen wir dabei längst nicht mehr alleine vor uns hin rätseln, sondern können vernetzt mit Freunden und Familie auch mit-oder gegeneinander spielen. Selbst wie personalisiert das Training verlaufen soll, kann der User bestimmen. Von eher traditionellen Bilderrätseln bis hin zu kleinen, allmählich schwieriger werdenden Spielen findet sich dabei vermutlich für jeden Geschmack das Passende. 

 
 

 

 

 

Startseite