©-verona_studio_AdobeStock

 

Mehr ist mehr – Hautpflege im Sommer

Sommer und Sonne gehören zusammen – sobald die Temperaturen es erlauben, entledigen sich die Menschen überflüssiger Kleidung und lassen Licht und Luft an ihren Körper. Doch Trägerhemdchen und kurze Hosen bieten kaum Schutz vor UV-Strahlung.

 

Beim Sonnenschutz ist Sparsamkeit fehl am Platz. Er soll großzügig aufgetragen werden, der Lichtschutzfaktor ausreichend hoch sein. Da Sonne, Wind und Wasser die Haut strapazieren und austrocknen, ist regelmäßiges Eincremen im Sommer Pflicht. Nach dem Baden werden Körper und Haare mit Süßwasser abgespült und anschließend wird der Sonnenschutz erneuert. In den Mittagsstunden ist Schatten der beste Hautschutz. Am Abend sollten dann Creme, Salz und Sand unter der Dusche abgewaschen und die Haut anschließend mit einer feuchtigkeitsspendenden Lotion sorgfältig eingecremt werden.

 

Mit dem Verzehr von Obst, Gemüse und Salat lässt sich die Haut von innen pflegen. Sie enthalten viel Wasser, Mineralien, Vitamine und Spurenelemente. Kalzium hat beispielsweise eine vorbeugende Funktion bei Sonnenallergie, Zink fördert die Heilung, Antioxidantien wie Vitamin C schützen vor freien Radikalen, Vitamin E stärkt das Bindegewebe und verringert den Feuchtigkeitsverlust. Außerdem enthalten Pflanzen sogenannte sekundäre Pflanzenstoffe, wie Alpha- und Beta-Carotin, Lutein und Lycopen.

 

Sie schützen die Haut von innen und erhöhen ihre  Widerstandskraft gegen Sonnenstrahlen. Und ganz wichtig – ausreichend trinken.

 

 

 

 

 

 

Startseite