©-Thomas-Kessler-Visuals

 

Eine Heilquelle, die schon Paracelsus rühmte – Bad Ragaz

Im schweizerischen Bad Ragaz sprudelt ein erstaunliches Heilwasser aus den Tiefen der Taminaschlucht. 1242 entdeckt, rühmte es der berühmte Arzt Paracelsus im Jahre 1535 für seine besondere Heilkraft. Heute gilt die Tamina-Therme als Teil des Grand Resort Bad Ragaz als ein besonderer Ort der Heilkraft und Wellness-Superlative. 

 

Die medizinische Wirkung der wasserreichsten Akratotherme Europas fußt auf ihren physikalischen Eigenschaften und der besonders ausgewogenen Mineralisierung. Fast schon mystisch mutet dabei an, dass das heilsame Nass aus den Tiefen der malerischen Schlucht exakt der Körpertemperatur des Menschen entspricht – 36,5 Grad Celsius. 

 

Tradition trifft auf modernes Design

Um die Jahrhundertwende rühmte der Ragazer Stammgast Rainer Maria Rilke: „Hiersein ist herrlich.“ Was würde er wohl heute sagen? Denn die Thermalanlage gilt als architektonisches Meisterwerk – und dies auf üppigen 8.600 Quadratmetern. Es gibt nahezu alles, was das für die Therme schlagende Herz begehrt: zahlreiche Außen- und Innenbecken mit verschiedenen Warm- und Kaltwasserbädern nebst einem großzügigen Saunadorf mit nordischen Kelo-Häusern (Kelo ist ein abgestorbenes, getrocknetes Holz der Polarkiefer). Dort gibt es Show-Aufgüsse und entspannende wie unterhaltsame Sauna-Zeremonien und Rituale mit speziell für das Ragazer Saunadorf ausgesuchten Ölen.  

 

Wechselbad der Gefühle

Die Therme ist eine Wellness-Wasserwelt: Klassisch Kneippen lässt es sich in den Wassergrotten, die mit einmal 39 Grad und einmal 17 Grad den Kreislauf ankurbeln. Das Außenbecken mit Blick auf die Bündner Berge mit 34 Grad warmem Wasser lädt zum Ruhen wie zum sanften Schwimmen ein. Ein Attraktionsbecken mit Massagedüsen und derselben Temperatur lässt relaxen. Nebenan soll ein Sprudelbad mit der Temperatur des Quellwassers den Stoffwechsel ankurbeln, und im ebenfalls 36,5 Grad warmen Sprudelliegebad ist Erholung pur angesagt. Im frischeren Bewegungsbad (32 Grad) gibt es hingegen Aqua-Fitness-Kurse (mehr Informationen unter www.taminatherme.ch).    

     

Heilkraft auf „Betriebstemperatur“ des Körpers

Das körperwarme Thermalwasser sorgt nicht nur wegen seiner für den Menschen besonders angenehmen Temperatur von 36,5 Grad für Wohlbefinden. Ihm wird zudem Hilfe bei rheumatischen Beschwerden aller Art und Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates genauso nachgesagt wie bei Herz-Kreislauf-Problemen und neurologischen Beschwerden. Wer ausreichend lange im schwerelosen Nass treibt, darf sich über eine bessere Durchblutung, über Blutdrucksenkung sowie eine effektivere Herzfunktion freuen. Außerdem werden Muskulatur und Bindegewebe spürbar gelockert und die Beweglichkeit verbessert.

 

Tipp: Neu in der Therme ist eine ganz spezielle Mineralien-Guss-Zeremonie. Dabei werden die im Heilwasser enthaltenen  Mineralien Kalzium, Magnesium und Lithium mit Duftessenzen und ätherischen Kräuterölen in einem großen Holzkessel zu einem feinen Pulver vermengt und danach dem Thermalwasser beigemischt – das nennt man wohl echten Wellness-Servicegedanken.

 

 

 

 

 

Startseite