©by-studio_AdobeStock

 

Dem Frühling entgegen

Endlich wieder die Winterklamotten tief hinten im Schrank verstauen, denn das Frühjahr kommt! Schritt für Schritt, also auch mit gelegentlichen „winterlichen Rückfällen“. Die ideale Zeit für Kurztrips oder kürzere Reisen dorthin, wo schon alles in voller Blüte steht. Denn noch ist nicht alles in Europa überbucht, die Städte sind noch nicht so heiß und die Strände noch nicht so überfüllt.

 

Kaltes Zwischentief?

Kaum verblühen die Krokusse, rollt oftmals ein letztes winterliches Tief an. Mit Blick auf die Wetterkarte überkommt den von monatelanger Kälte Geplagten dann schon mal die Lust auf einige Tage oder eine Woche weiter weg im Süden. Bereits im März und April lockt da die Insel der Aphrodite namens Zypern oder jene des Zeus, Kreta. Übrigens genauso mit milden Temperaturen und Sonnengarantie wie das malerische Sizilien oder der wunderschöne Süden Sardiniens. Je nach Wetterlage ist es auch im Rest der Insel oder auf dem benachbarten wilden Korsika bereits angenehm mediterran.

Wagemutige gehen schon mal eine Runde schwimmen, in jedem Fall lässt es sich aber jetzt bei warmem, jedoch nicht heißem Wetter hervorragend wandern oder biken.

 

Südliche Städtetrips

Die meisten Metropolen im Süden Europas sind im Sommer glühend wie ein Backofen. Zudem ist es dort in den Frühjahrsmonaten nicht so voll wie von Juni an. Warum also nicht mal nach Lissabon oder Barcelona jetten? In der Stadt des berühmten Dichters Pessoa gibt es, neben dem Fado und den zahlreichen bohèmen Kaffeehäusern, viel zu entdecken. Und an den Stränden ganz in Stadtnähe nehmen die „frühen Touristen“ erste ausgiebige Sonnenbäder. Das können sie übrigens auch an den weitläufigen Stränden der katalanischen Metropole Barcelonas. Was mitunter auch nötig ist – bei so vielen Sehenswürdigkeiten und Kultur – darunter überall Zeugnisse des großartigen Schaffens von Antoni Gaudi, Joan Miró und natürlich Pablo Picasso.

 

Mit immerhin gut 15 bis über 20 Grad Celsius und wenig Regen kann man zwischen März und April auch in der ewigen Stadt rechnen. Bekanntlich führen ja alle Wege nach Rom, warum sich also nicht schon im Frühjahr auf die Reise machen? Vorsicht ist nur um Ostern herum geboten, wenn zahlreiche Gläubige den Papst sehen wollen. Sonst ist es zu dieser Zeit eher ruhiger und vor allem brütet die Hitze noch nicht über den sieben Hügeln. Vatikanstadt, die Spanische Treppe, Forum Romanum oder Colosseum locken genauso wie gelebtes Dolce Vita oder das erste Eis am Trevibrunnen.

 

Tipp: Fehlen Zeit oder Reiselust, gibt es hierzulande auch bei kalter Witterung eine wahrhaft frühlingshafte Alternative namens Therme. In den Wohlfühloasen baut schließlich alles auf Wärme: sprudelndes Thermalwasser, heiße Saunen oder die tropisch warmen Temperaturen der Badelandschaften. Auch in einer der zahlreichen Thermen Deutschlands bekommt man somit einen Vorgeschmack auf den Sommer.

 

 

 

 

Startseite