©savoieleysse_AdobeStock

 

Berühmte Heilbäder

Aix -les-Bains

Manche Orte tragen ihr Wesen im Namen

So auch Aix-les-Bains, eine Gemeinde, die im Osten Frankreichs unweit der schweizerischen und italienischen Grenze liegt: „Aix“ leitet sich nämlich vom lateinischen „Aquae“ ab, das so viel wie „Wasser“ oder „Quellen“ bedeutet. „Bains“ wiederum bedeutet „Bäder“.

 

Ein treffender Name, denn seit Jahrtausenden sprudelt hier heißes Quellwasser aus dem Felsgestein der Savoyer Voralpen an die Oberfläche. Einst machten die Quellen Aix-les-Bains zu einem Kurort ersten Ranges. Mittlerweile zieht der Ort jedoch nicht nur Wellness-Urlauber an, sondern zunehmend auch Wanderer und Wasser- bzw. Wintersportler.

 

Es dürfte nun über 5.000 Jahre her sein, dass Jäger und Sammler an den Ufern des Lac du Bourget, der damals selbstverständlich noch anders hieß, sesshaft wurden. Auf sie folgten die Kelten und die Römer, die die ersten Badehäuser auf dem heutigen Stadtgebiet errichteten. Richtig in Schwung kam der Badebetrieb Ende des 18. Jahrhunderts, als der damalige Herzog von Savoyen, Viktor Amadeus III, das erste Kurbad errichten ließ. Vor allem während der Sommermonate zog Aix-les-Bains in den folgenden Jahren zahlreiche Kurgäste an. Den Tag verbrachte man damals mit Müßiggang und dem Flanieren auf den Boulevards und im Kurpark – und natürlich den wohltuenden Anwendungen des heilsamen Wassers. Abends versuchte man dann, im Kasino Grand Cercle Fortuna zu bezirzen.

 

Viel hat sich verändert seit jenen Tagen: Die Stadt ist gewachsen und die meisten der einstigen Luxushotels wurden mittlerweile in Wohnungen umgewandelt. Das 1850 im Jugendstil erbaute Kasino steht jedoch immer noch – und macht weiterhin gute Geschäfte. Und auch das Wasser ist geblieben. Heute existieren in Aix-les-Bains drei Thermen: die ursprünglichen, aber mehrmals erweiterten Thermes Nationaux, die Thermes Marlioz, die vor allem für Patienten mit Atemwegsbeschwerden empfohlen werden, sowie die ebenso modernen wie luxuriösen Thermes Chevalley. Von Heilanwendungen über Antistress- bis hin zu Schönheits- und Schlankheitskuren bleibt kein Wunsch offen.

 

Doch das zwischen dem größten Natursee Frankreichs und den Gipfeln der westlichen Alpenausläufer eingebettete Aix-les-Bains bietet noch mehr: Während im Sommer sowohl Wassersportler als auch Wanderer auf der Suche nach dem perfekten Gebirgspanorama voll auf ihre Kosten kommen, locken im Winter die Loipen und Pisten der nahen Skigebiete. Doch keine Sorge: Wenn Sie bei so viel Auswahl nicht weiterwissen, besteigen Sie zunächst einmal den nahen Mont Revard. Von hier oben haben Sie ganz Aix-les-Bains und das umliegende Land im Blick – und können in aller Ruhe entscheiden, was Sie als nächstes machen möchten.

 

 

 

 

Startseite