©Visual-Generation_AdobeStock

 

In der Pandemie haben viele Kinder zugenommen 

Mit Bewegung und gesunden Mahlzeiten gegen den Corona-Blues

Dass Kinder zu den Haupt-Leidtragenden der Pandemie gehören, hat sich mittlerweile herumgesprochen.

 

Lange Zeit musste der Nachwuchs Schule und Kindergarten fernbleiben, konnte kaum Freunde treffen oder Spaß- und Bewegungsangebote wahrnehmen. Langeweile, Stress und soziale Isolation führten bei vielen Kindern dazu, dass sie mehr energiereiche Snacks und Softdrinks konsumieren und mehr Zeit vor dem Bildschirm verbringen.

 

Was also tun?

  • Regelmäßige Mahlzeiten zu festen Tageszeiten – in der Familie, aber auch in Kindergarten oder Schule – geben Struktur im Alltag und sind eine gute Voraussetzung, um fit, gesund, aufmerksam und ausgeglichen zu bleiben. Ein Frühstück mit (Vollkorn-)Brot oder Müsli, Obst und Milch ist ein wichtiger Start in den Tag. Auch regelmäßiges und ausreichendes Trinken ist wichtig – am besten Wasser, Früchte- oder Kräutertee und ab und zu Saftschorlen.

 

  • Fische Luft und Bewegung sind Balsam für Geist, Körper und Seele – und helfen, Spannungen abzubauen. Suchen Sie bewusst nach Wegen, die mit den Kindern zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Roller zurückgelegt werden können. Auch in der Wohnung lassen sich z.B. durch Krabbeltunnel, Matratzen zum Toben, ein Seil oder eine Reckstange im Türrahmen Bewegungsmöglichkeiten schaffen.

 

  • Sportvereine bieten mittlerweile wieder vielfältige Bewegungsangebote schon für die Allerkleinsten an – und freuen sich über neue Mitglieder nach dem Lockdown!

 

 

 

 

 

 

Startseite