©Colorfuel-Studio_AdobeStock

 

Mit den Kleinen zum Zahnarzt

Der jährliche Zahnarztbesuch ist eine Voraussetzung für gesunde Zähne. Kinder sollten darum so früh wie möglich mit dieser Routine vertraut gemacht werden und den Zahnarzt so früh wie möglich kennenlernen.

 

Sobald die ersten Zähne durchbrechen, spätestens aber nach 1,5 Jahren kann das Kind zum ersten Mal zum Zahnarzt gehen. Der Bundesverband der Kinderzahnärzte empfiehlt, beim ersten Besuch genügend Zeit einzuplanen, damit sich das Kind auf die ungewohnte Umgebung einstellen und in Ruhe alles erkunden kann. Das eigene Stofftier ist selbstverständlich dabei und kann auch während der Behandlung im Arm behalten werden. Ein ängstliches Kind darf während des ersten Termins bei Mama oder Papa auf dem Schoß sitzen.

 

Wecken Sie die Neugier Ihres Sprösslings auf den Besuch, aber übertreiben Sie nicht, denn ein Zahnarztbesuch sollte zur Routine werden. Machen Sie keine falschen Versprechungen („Es tut überhaupt nicht weh!“) und winken Sie auch nicht mit einer Belohnung, wenn es sich „brav“ verhält. Das weckt das Misstrauen des Kindes und damit seine Befürchtungen. Sollten Sie selbst ängstlich sein, behalten Sie es für sich und erzählen Sie im Beisein des Kindes keine Schauergeschichten über Zahnarztbesuche. Bleiben Sie im Behandlungszimmer präsent, aber halten Sie sich im Hintergrund. Lassen Sie den Arzt die Situation erklären.

 

Und: Gehen Sie mit gutem Beispiel voran und selbst regelmäßig zur Kontrolle. Das erspart unangenehme Behandlungen.         

 

 

 

 

 

 

Startseite