©asierromero_AdobeStock

 

Aus für Titandioxid in Lebensmitteln

Titandioxid hellt das Essen auf oder macht es weißer. Die EU-Kommission hat ab dem 14. Januar ein Verbot für den Zusatzstoff im Bereich von Lebensmitteln ausgesprochen, da er eventuelle Krebsrisiken birgt.

 

Nach Angaben tritt es in sechs Monaten in Kraft. Der auch als E171 bekannte Stoff kommt u. a. in Kaugummis, Süßigkeiten, Backwaren, Suppen, Salatsoßen und vielen anderen Lebensmitteln vor. Diese müssen in Zukunft ohne den weit verbreiteten weißen Farbstoff auskommen. Frankreich hatte den Stoff schon 2020 im Lebensmittelbereich verboten. Für den auch in mehr als zehntausend Arzneimitteln enthaltenen Farbstoff soll nach Alternativen gesucht werden.

 

 

 

 

 

 

Startseite