©Roi_and_Ro_AdobeStock

 

Vor allem die Kleinen sollten bei jeder Gelegenheit trinken!

Ohne Nahrung kann der Mensch immerhin über einen Monat überleben, ohne Wasser nur drei bis vier Tage. Bei Kindern ist die Versorgung mit Flüssigkeit besonders wichtig.

 

Kinder haben nicht nur wegen ihrer geringeren Körpermasse weniger Reserven, „Durststrecken“ zu überwinden. Sie haben im Verhältnis zu Armen und Beinen auch einen relativ großen Rumpf. Der Rumpf wiederum hat (und braucht) einen hohen Wasseranteil, weil er die inneren Organe umschließt. Regelmäßiges und ausreichendes Trinken ist daher bei Kindern noch wichtiger als bei Erwachsenen.

 

Ob zu den Mahlzeiten oder zwischendurch: Wo immer sich ein Kind aufhält, darf ein Getränk nicht fehlen, informiert die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Besonders beim Herumtoben und Sport, bei hohen sommerlichen Temperaturen oder auch bei Krankheit sollten Eltern ihr Kind immer mal wieder erinnern, einen Schluck zu trinken. Dabei sollten sie den Nachwuchs so früh wie möglich dabei unterstützen, eigenständig aus einem offenen Becher, einem Glas oder einer Tasse zu trinken. 

 

Als Anhaltspunkt für ein zwei- bis sechsjähriges Kind gelten beispielsweise drei Viertel bis ein Liter Flüssigkeit pro Tag. Bei stärkerer körperlicher Aktivität und hohen Umgebungstemperaturen erhöht sich der Bedarf.

 

Als Getränk ist Trinkwasser aus der Leitung oder Mineralwasser erste Wahl. Ungesüßte Kräuter- oder Früchtetees (gerne auch mit Obststücken oder Zitronenscheiben versetzt), Gemüsesäfte und Fruchtsaftschorlen aus einem Teil 100-prozentigen Fruchtsaft und drei Teilen Wasser sind ebenfalls geeignet.

 

 

 

 

 

 

Startseite