©LIGHTFIELD-STUDIOS_AdobeStock

 

Trotz Hitze gut schlafen

Zerknitterte Laken, die an der verschwitzten Haut kleben, stickige Luft im Schlafzimmer und auch das weit geöffnete Fenster bringt keine Abkühlung? Im Sommer, wenn nicht nur die Tages-, sondern auch die Nachttemperaturen steigen, lässt der erholsame Schlaf häufig auf sich warten. Wenn Sie keine Klimaanlage besitzen, Ihre Matratze nicht auf den Balkon oder in den Garten bringen können und Ihr Kühlschrank zu klein ist, um die Bettwäsche zu kühlen, helfen Ihnen vielleicht die folgenden Tipps.

 

❆ Wenn die Tage heiß sind, halten wir uns abends gerne im Freien auf, weil wir uns davon nach einem sonnendurchglühten Tag etwas Abkühlung versprechen. Doch wer in der Stadt wohnt, muss oft feststellen, dass die Luft zwischen Gebäudeschluchten und Asphalt nicht abkühlt und geradezu über den Häusern steht. Jetzt einen Schlummertrunk mit einem kräftigen Schuss Hochprozentigem? Keine gute Idee. Denn Alkohol hilft kurzfristig beim Einschlafen, bringt aber nichts für das geruhsame Durchschlafen. Alkoholische Getränke regen den Kreislauf an und um gut zu schlafen, muss man runterkommen. Also lieber etwas Alkoholfreies, Beruhigendes trinken, das den Kreislauf nicht auf Touren bringt. Süßigkeiten und Kaffee sind dem Einschlafen ebenfalls abträglich.

❆ Am besten schlafen wir bei einer Raumtemperatur von 16 bis 19 Grad. Im Sommer kann es im Schlafzimmer deutlich über 20 Grad sein. Ruheloses Rumwälzen ist vorprogrammiert. Sperren Sie deshalb die Sommerhitze aus. Schließen Sie morgens die Fenster und verdunkeln Sie den Raum mit Jalousien oder lichtdichten Gardinen. Nachts können Sie die Fenster wieder weit öffnen. Ein nasses Laken vor dem Fenster kann für etwas Kühlung sorgen. Achten Sie darauf, dass Sie trotzdem Zugluft vermeiden. Wer empfindlich ist, kann sogar im heißen Sommer nachts auskühlen und eine Erkältung oder einen steifen Nacken riskieren, etwa wenn der Deckenventilator oder die Klimaanlage läuft.

❆ Vor dem Zubettgehen lauwarm duschen. Kaltes Wasser kurbelt die Durchblutung an und bringt den Kreislauf auf Trab. (siehe Seite 26) Schwitzanfälle oder Hitzewallungen braucht bei diesen Temperaturen niemand. Mit einer lauwarmen Dusche fährt der Körper besser herunter und kühlt besser ab. Gleiches gilt übrigens auch für kalte Getränke. An heißen Tagen haben Getränke, die nicht direkt aus dem Kühlschrank kommen, den besseren Abkühlungseffekt.

❆ Abends sollte man alles vermeiden, was den Körper belastet. Zwar haben die meisten bei Hitze sowieso weniger Appetit oder keine Lust auf einen fetten Braten, doch trotzdem kann das Abendessen so schwer im Magen liegen, dass es den Schlaf behindert. Um trotz Hitze gut zu schlafen, empfiehlt sich eine frühe, leichte Mahlzeit. Statt eines großen Steaks mit Salat ist ein leicht verdauliches Fischfilet die bessere Wahl. Insgesamt sollten die Portionen klein sein, damit das Essen nicht zu schwer im Magen liegt und den Schlaf behindert.

❆ Vermeiden Sie Bettwäsche aus synthetischen Stoffen, die ohnehin für Menschen, die stark schwitzen, ungeeignet sind. Wählen Sie auch bei Schlafanzug oder Nachthemd Naturfasern. Es sei denn, Sie verzichten an heißen Tagen sowieso auf Nachtwäsche und schlafen einfach nackt.

 

 

 

 

 

 

Startseite