Einen „Sunliner“ e-Kabinenroller zu gewinnen

Selbstständig im Alter!

Fit, mobil und geistig rege bleiben schützt vorm Altern und beugt sowohl Altersstarrsinn als auch einer gewissen Weltfremdheit vor. Beides führt dazu, dass alte Menschen oft das Gefühl haben, nicht mehr mitreden zu können, weil sie die Welt nicht mehr verstehen – und umgekehrt. Rückzug aus dem sozialen Leben ist die Folge, Isolation führt zu weniger geistiger Anregung – ein Teufelskreis!

 

Alles, was die Senioren in Bewegung bringt, ist gut: reisen, soweit noch möglich, Fremdsprachen lernen, musizieren, lesen, kopfrechnen, neugierig sein, informiert bleiben, Hobbys betreiben. Soziale Kontakte zu anderen Menschen, anregende Unterhaltungen oder Diskussionen fördern das Denken und nicht zuletzt die gute Laune. Lachen ist ein Jungbrunnen. Wer jeden Tag mindestens einmal von Herzen lacht, stärkt sein Immunsystem, hält seine Organe fit und ist glücklich. Ein harmonisches Familienleben trägt ebenfalls zu einem guten Lebensgefühl bei – und schützt damit vor vorzeitigem Altern.

 

Viele Senioren möchten weiterhin ein selbstbestimmtes, unabhängiges Leben führen und uneingeschränkt bestmöglich bis ins hohe Alter hinein selbstständig mobil sein. Das ist ein Stück Lebensqualität und stellt eine wichtige Voraussetzung für gesellschaftliche Teilhabe dar.

Doch wo der Geist noch stark ist, plagen oftmals Hüft- oder Gelenkprobleme den Körper. Alltagswege mit dem Rad oder dem Bus werden schnell zur Tortur. Umso mehr bei schlechtem Wetter: Regennasse Straßen mindern nicht nur die Motivation, sondern können auch ein erhöhtes Unfallrisiko sein. Wer noch einen Führerschein hat, für den gibt es zwar mit dem Pkw eine Möglichkeit, aber das Auto belastet die Rente mit laufenden Kosten für TÜV und Steuern.

 

Ein Rollator kann beeinträchtigten und schwachen Senioren als Stütze dienen und hat den Vorteil gegenüber Unterarmkrücken und Gehgestellen ohne Räder, dass er nicht vom Boden abgehoben werden muss. Zum Treppensteigen ist er aber leider nicht geeignet. Alle Hilfsmittel verleihen mehr Stabilität beim Gehen und Stehen und beugen der Sturzgefahr und Verletzungen vor. Mit Rollator, Gehwagen, Gehgestell, Krücken etc. steht zwar schon eine größere Auswahl an Hilfsmitteln zur Verfügung, jedoch sind das mehr oder weniger Schön-Wetter-Alternativen und nicht immer bieten Verwandte oder Freunde einen Transportservice für Arztbesuche oder Einkäufe an.

 

Eine gute mögliche Lösung wäre ein Fahrzeug, mit dem man als Senior/-in sicher zum Einkaufen, zum Arzt oder zu Besuch bei Freunden unterwegs sein könnte. Eine Mobilitätslösung für die Stadt und den Nahbereich, die Geldbeutel und Gesundheit gleichermaßen schont und von der viele Senioren und Junggebliebene profitieren können.

 

GEWINNSPIEL:

Der Apotheken Kurier verlost unter allen Einsendungen  einen Sunliner E-50! Wenn Sie gewinnen möchten, beantworten Sie bitte die folgende Frage:

Was ist vielen Senioren sehr wichtig?

 

Die Lösung richten Sie bitte unter dem Stichwort  „Selbstständig im Alter“ an den Apotheken Kurier,  Am Weißen Turm 54, 60388 Frankfurt oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Einsendeschluss ist der 31. Juli 2021

 

 

Die folgenden Informationen erhielten wir vom Hersteller Scheelen-Elektrofahrzeuge GmbH, der uns kostenfrei den Gewinn und auch die Produktfotos zur Verfügung gestellt hat (www.fahrzeuge-scheelen.de).

Jörg und Werner Scheelen, zwei Unternehmer aus dem Raum Krefeld und Fulda, haben den kostengünstigen Sunliner E-50 entwickelt. Der Sunliner wird elektrisch angetrieben und ist vollständig von der Kfz-Steuer befreit. Er braucht auch keinen TÜV und der Akku kann über jede Haushaltssteckdose (230 Volt/16 Ampere) oder mit einem Adapter an öffentlichen E-Auto- oder E-Bike-Stationen geladen werden. Wartung und Reparatur des Fahrzeugs sind einfach in jeder Roller-, Autowerkstatt und bei jedem Fahrradhändler mit E-Bike-Werkstatt durchführbar. Der Sunliner fährt bis zu 45 km/h – für vorsichtige Fahrer kann die Höchstgeschwindigkeit aber leicht auf 25 km/h gedrosselt werden. Dadurch ist man zwar bei der Geschwindigkeit limitiert, jedoch ist das Fahrzeug vergleichsweise kompakt und für eher kurze Strecken ausgelegt. Je nach Fahrweise sind mit einer Ladung Reichweiten von 50 bis 70 oder mehr Kilometern möglich. Für den Antrieb sorgt eine leistungsstarke Blei-Gel-Batterie bei einem Verbrauch von lediglich 6,5 kWh. Auch der Fußraum bietet Platz genug, denn Pedale sind nicht nötig, gesteuert wird mit einem Rollerlenker und eine Rückfahrkamera erleichtert das Manövrieren. Ein übersichtliches Digitalcockpit zeigt alle wichtigen Informationen wie Geschwindigkeit, Ladezustand und Reichweite an.

 

Die Führerscheinklasse AM genügt. Vor 1965 Geborene fahren bei einer gedrosselten Geschwindigkeit von maximal 25 km/h führerscheinfrei.

 

 

 

 

 

 

 

Startseite