©evgeniya_m_AdobeStock

 

Auch Vitamine brauchen Unterstützung

Vitamine beeinflussen unsere Alterung, die Blutbildung, unsere Knochenstabilität, die Gesundheit unserer Organe und vieles mehr. Manchmal könnte man den Eindruck gewinnen, Vitamine seien die Superhelden unter den Nährstoffen. Aber auch Superhelden sind nicht unbesiegbar. Einige haben ihr sprichwörtliches Kryptonit, andere brauchen schlicht und einfach Unterstützung von ihrem Sidekick. Bei Vitaminen ist das ganz ähnlich. Wir erklären Ihnen, welche Vitamine durch bestimmte Stoffe in ihrer Wirkung unterstützt oder ausgebremst werden.

In unserem Alltag spielen 12 Vitamine eine besonders wichtige Rolle: die Vitamine A, B1, B2, B3, B6, B7, B12, C, D, E, K und Folsäure. Generell gilt, dass sich der individuelle Vitaminbedarf von Mensch zu Mensch unterscheidet. Hilfreiche Richtwerte für die einzelnen Vitamine liefert allerdings die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE). Hier finden Interessierte außerdem Tipps für einen abwechslungsreichen und ausgewogenen Speiseplan. Der ist gerade deshalb so wichtig, weil Vitamine häufig nicht isoliert wirken, sondern erst im Verbund mit anderen Stoffen ihr volles Potenzial entfalten – oder darin  gehemmt werden.

 

Fette Freunde

Vitamin A ist vor allem in tierischen Lebensmitteln wie Butter und Käse enthalten. Aber auch Obst und Gemüse, beispielsweise Karotten, Spinat, Tomaten, rote Paprika, Brokkoli oder Aprikosen, helfen dabei, den Tagesbedarf zu decken. Wichtig hierbei ist jedoch, diese Lebensmittel mit etwas Fett zu verzehren, da der Körper das darin enthaltene Beta-Carotin, eine besondere Form des Vitamin A, leichter aufnehmen kann. Gleiches gilt übrigens für Vitamin E.

 

Kein Sonnenkind

Vitamin B1, in der Fachsprache Thiamin genannt,kommt vorwiegend in Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Nüssen, Fleisch und Fisch sowie Gemüse wie Kartoffeln, Spargel und Spinat vor. Eine ausreichende Versorgung ist daher meist

kein Problem. Allerdings reagiert Vitamin B1 empfindlich auf Hitze, UV-Strahlen und Sauerstoff, weshalb Lebensmittel entsprechend dunkel gelagert und schonend zubereitet werden sollten.

 

Schonende Zubereitung

Ähnlich verhält es sich mit Vitamin B2 und Vitamin B6: So übersteht Vitamin B2 Hitze zwar gut, wird allerdings schnell durch Licht zersetzt. Außerdem geht es ins Kochwasser über, das man deshalb ebenfalls verwerten sollte. Vitamin B6 ist hingegen sowohl gegenüber Hitze als auch Tageslicht empfindlich und geht darüber hinaus ebenfalls ins Kochwasser über. Auch bei der wasserlöslichen  Folsäure ist eine schonende Zubereitung bei schwacher Hitze angeraten.

 

Schutzfunktion erhalten

Vitamin C gilt als ein Zellschutzvitamin, auch Antioxidans genannt. Allerdings ist Vitamin C sehr empfindlich. Es zersetzt sich schnell und leidet bereits unter normaler Lichteinstrahlung. Daher sollte Obst und Gemüse am besten frisch verzehrt oder zumindest im Kühlschrank gelagert werden. Zudem fördert Vitamin C die Aufnahme von Eisen im Darm, weshalb es insbesondere bei einem Eisenmangel von Bedeutung ist.

 

 

 

 

 

 

Startseite