© Antonioguillem  – AdobeStock

 

Gut vorbereitet in die kalte Jahreszeit

Die Heizung ist entlüftet, die Regenrinnen vom Herbstlaub befreit, die Yucca-Palme im Garten wird schnell noch frostsicher eingewickelt und die Winterreifen sind oder werden schon bald aufgezogen. Doch genauso wie alljährlich Haus, Hof und Auto winterfest gemacht werden sollten, sollte man sich selbst auch für die kalte Jahreszeit zu wappnen.

 

So manches, was im Sommer ein Nice-to-have war, avanciert im Winter zur echten Kostbarkeit. Bestes Beispiel: Taschentücher. Am liebsten natürlich umweltfreundlich aus Stoff. Zudem kann man damit wunderbar Senff lecken entfernen, wenn man mit der Wurst auf dem Weihnachtsmarkt gekleckert hat.

Auch eine fetthaltige Feuchtigkeitscreme kann im Winter ein sinnvolles Accessoire sein. Denn trockene Heizungsluft, Frost und eisiger Wind gehen uns buchstäblich unter die Haut. Gleiches gilt übrigens für unsere Lippen. Also entweder einen pf legenden Lippenstift oder Lippenbalm einpacken.

Drastischen Temperaturschwankungen begegnen Sie am besten mit dem Zwiebelprinzip, also mehreren Lagen Kleidung, die bei Bedarf an- oder ausgezogen werden können. Vermeiden Sie außerdem unnötigen Körperkontakt. Wer ständig Hände schüttelt oder gar Küsschen verteilt, heißt auch Erkältungsviren mit offenen Armen willkommen.

Im Winter steht die Sonne besonders tief. Zusätzlich können Schnee oder feuchter Asphalt die Sonnenstrahlen reflektieren. Was dagegen hilft, ist natürlich: eine Sonnenbrille. Und ist der Wetterfrosch nicht zum Klettern aufgelegt, ist stattdessen ein Regenschirm der perfekte Begleiter.

Wer sich im Winter häufig und lange im Freien aufhält, zum Beispiel auf der Skipiste oder dem Höhenwanderweg, sollte außerdem auch auf Sonnenschutz achten. Erstens ist die Haut jetzt nicht an die Sonne gewöhnt, zweitens herrscht gerade in höheren Lagen eine stärkere UV-Strahlung.

Eine Grundausstattung an Medikamenten und Verbandsmaterial darf zu keiner Jahreszeit fehlen. Achten Sie dabei auf das Haltbarkeitsdatum älterer Medikamente: Abgelaufene Produkte sollten Sie Ihrer Gesundheit zuliebe entfernen und ersetzen. Zusätzlich sollte die Hausapotheke im Winter um Mittel gegen Fieber, Husten, Schnupfen und Halsschmerzen ergänzt werden. Ihr Apothekenteam wird Sie hier gerne beraten.

Zum Schluss noch ein paar Hustenbonbons in der Manteltasche verstauen, und schon sind Sie bestens auf Ihre persönliche Winterreise vorbereitet!

 

 

 

 

 

Startseite