©Viktor-Cap_AdobeStock

 

Mit Arthrose Sport treiben:

Viel bewegen, aber gelenkschonend!

Gelenke werden lebenslang belastet und das geht nicht spurlos an ihnen vorüber. Mit fortschreitendem Alter zeigt sich bei vielen Menschen Gelenkverschleiß. Alle Gelenke können betroffen sein, am häufigsten sind es Knie, Hüfte, Schultern, Hände und Füße.

 

Arthrose ist eine fortschreitende Knorpeldegeneration, die zum Knorpelverlust führt. Fehlt irgendwann der dämpfende Puffer zwischen den Knochenoberflächen, reiben diese gegeneinander. Das führt zu starken Schmerzen beim Bewegen und ist häufig mit Bewegungseinschränkungen und Versteifungen verbunden. Das führt dazu, dass Betroffene sich „schonen“. Doch der Knorpel braucht Bewegung.

Da der Gelenkknorpel nicht von Blutgefäßen versorgt wird, muss er sich anders ernähren. Im Prinzip funktioniert er wie ein Spülschwamm: Wird er flachgedrückt, wird Flüssigkeit aus ihm herausgepresst. Fällt der Druck weg, richtet sich der „Schwamm“ wieder auf. Dabei saugt er Gelenkflüssigkeit und mit ihr die Nährstoffe auf, die er benötigt. Um seinen Knorpel zu ernähren, muss sich der Mensch bewegen. Nur Bewegung sorgt dafür, dass Gelenkflüssigkeit in den Knorpel „einmassiert“ wird.

 

Regelmäßig belasten, aber Überlastung vermeiden

Um dem Fortschreiten der Arthrose vorzubeugen, sollten Überlastungen der Gelenke durch einseitige Bewegungen, belastende Körperhaltungen, aber auch durch Übergewicht vermieden werden. Auf Sport muss aber niemand verzichten, ganz im Gegenteil. Allerdings sollte er gelenkschonend sein. Die perfekte Sportart bei Gelenkproblemen ist Schwimmen. Durch den Auftrieb des Wassers werden die Gelenke entlastet und können leicht bewegt werden. Sehr gut geeignet sind auch Radfahren und Wandern.  Dabei sollten allerdings starke Steigungen vermieden werden, denn Bergabgehen ist sehr gelenkbelastend. Auch Sportarten wie Fußball, Tennis oder Squash sind wegen der schnellen Richtungswechsel und dem abrupten Abbremsen ungeeignet.

 

Wie immer beim Sport zählt Regelmäßigkeit. Lieber jeden Tag 20 bis 30 Minuten bewegen als einmal pro Woche ein Mammut-Programm absolvieren.

 

 

 

 

Startseite