© stockpics – Adobe Stock

 

Schlafdefizit hat Einfluss auf Schmerzempfindlichkeit

Wer schlecht oder zu wenig schläft, empfindet schneller Schmerzen. Das berichteten Wissenschaftler der Universität Mannheim, die eine entsprechende experimentelle Studie durchgeführt haben.

 

Demnach sind wir nach einer durchwachten Nacht nicht nur müder, sondern reagieren auch deutlich stärker auf Kälte, Hitze, Druck und mechanische Reize. Zusätzlich steigt die Anfälligkeit für Stimmungsschwankungen und Angstempfindungen. Allerdings scheint Koffein dem gesteigerten Schmerzempfinden entgegenzuwirken.

 

 

 

 

Startseite