NEUVORSTELLUNG: Wunde und Neurodermitische Kinderhaut

Die wichtigsten Schutzbarrieren der Haut wie Hornschicht und Säureschutzmantel, müssen sich erst entwickeln. Bis ins zweite Lebensjahr weist die Oberhaut, die eigentliche Schutzhülle zur Außenwelt, noch deutlich Unterschiede zur Haut eines Erwachsenen auf.

 

Babyhaut ist drei- bis fünfmal dünner, sie trocknet schneller aus und ist empfindlicher gegen Krankheitserreger. Babys und Kleinkinder leiden oft unter wunder Haut. Zwei von drei Kindern sind von Windeldermatitis betroffen und rund ein viertel der Kinder von Neurodermitis.


Jetzt gibt es in den Apotheken mit dem Medizinprodukt Mirfluan Hydrolind Creme von Recordati Pharma eine neue kortisonfreie Therapie-Option zur frühzeitigen Behandlung eines Neurodermitis-Schubes. Laut Hersteller bildet das Produkt mit dem Naturstoff Ectoin ein Feuchtigkeitsreservoir auf der Haut. Es soll die Hautbarriere stabilisieren, vor dem Eindringen von externen Stressfaktoren schützen und Entzündungsreaktionen in der Haut reduzieren.


Bei einem Neurodermitis-Schub kann das rechtzeitige Anwenden von Mirfulan Hydrolind Creme den Einsatz von Kortison-Präparaten reduzieren oder gegebenenfalls ganz verhindern. Mirfulan Hydrolind Creme darf bereits schon ab dem 1. Lebensmonat und ohne zeitliche Begrenzung angewendet werden.

 

 

 

 

Startseite