© Jamrooferpix – AdobeStock

 

Die Hausapotheke winterfest machen

Im Winter sollten wir nicht nur Haus und Garten „winterfest“ machen, sondern auch die Hausapotheke. Hierzu gehören die richtigen Medikamente, ein bisschen Equipment – und eine Prise Wellness!

 

Im Winter sind besonders Medikamente
gegen Erkältungskrankheiten wichtig, also vor allem Schleimlöser und abschwellende Sprays oder Tropfen. Wer möchte, kann auch einen Inhalator und heilsame Kräutermischungen bereithalten. So kann Sekret abf ließen bzw. abgehustet werden und die Nasennebenhöhlen und das Mittelohr werden ausreichend belüftet. Da die Erkältungskrankheiten häufig mit Fieber einhergehen, sind auch fiebersenkende Mittel sinnvoll – und ein funktionierendes Fieberthermometer!


Auch die Haut möchte im Winter gepflegt werden. Vor allem benötigt sie nun mehr Fett, aber weniger Feuchtigkeit. Denn je kälter es wird, desto weniger schützender Talg wird produziert. Auch der Wechsel zwischen kalter, feuchter Außen- und warmer, trockener Innenluft ist strapaziös. Im Sommer ist es meist andersrum, sodass die richtige Sommerpflege häufig nicht für die Wintermonate geeignet ist. Eine kleine Portion Wellness sollte aber ebenfalls nicht fehlen. Hierzu zählen zum Beispiel eine Wärmf lasche, leckere Kräutertees und Erkältungsbäder.


Häufig schenkt man Medikamenten erst dann Beachtung, wenn man sie benötigt – und vergisst sie danach schnellstens wieder. Zur Pf lege der Hausapotheke gehört deshalb auch das Ausmisten abgelaufener Präparate. Insbesondere alle Cremes, Salben und Flüssigkeiten, deren Farbe oder Konsistenz sich verändert hat, gehören entsorgt und ggf. ersetzt. Generell sollten Sie Medikamente kühl, dunkel und trocken lagern – am besten im abschließbaren Medikamentenschränkchen.

 

 

 

Startseite