© Rido – AdobeStock

 

Mineralstoffe und Vitamine versorgen den Menschen zwar nicht mit Energie, aber sie sind wichtige Bausteine für seinen Stoffwechsel. Weil der Körper sie nicht selbst herstellen kann, ist er darauf angewiesen, sie mit der Nahrung aufzunehmen. Für unseren Stoffwechsel sind vor allem B-Vitamine grundlegend, erläutert Stefanie Weiß, Diplom-Trophologin am Deutschen Institut für Ernährungsforschung (DIfE) Potsdam-Rehbrücke.


Anders als viele fettlösliche Vitamine sind Vitamine der B-Gruppe wasserlöslich. Deshalb kann der Körper sie bei einem Überangebot in der Nahrung einfach ausscheiden. Im Gegenzug aber lassen sie sich – mit Ausnahme von Vitamin B12 – auch nicht über längere Zeit speichern. Umso wichtiger ist die regelmäßige Versorgung. Gut, dass sie in vielen Nahrungsmitteln reichlich vorhanden sind, so beispielsweise in Vollkorn-, Fleisch- und Milchprodukten oder Hülsenfrüchten. Eine zusätzliche Einnahme, so die Wissenschaftlerin, ist nur bei erwiesenem Mangel angezeigt. Betroffen sind häuf ig vegan lebende Menschen, aber auch Menschen mit Schwierigkeiten bei der Verdauung von B-Vitaminen – und nicht zuletzt Menschen mit einem (vorübergehenden) Mehrbedarf.

 

 

 

Startseite