©prasongtakham-AdobeStock

 

Wir alle haben das gelernt: Wer sich gesund ernähren möchte, sollte viele Ballaststoffe zu sich nehmen. Die meisten Ernährungsstudien geben daher Vollkornbrot eindeutig den Vorzug gegenüber Weißbrot, bei dem die Schale vor dem Mahlen vom Korn entfernt wird. Aber ist das vielleicht doch alles ganz anders? Dies könnten zumindest die Ergebnisse einer Studie vermuten lassen, mit der israelische Forscher überprüft haben, wie der menschliche Organismus auf unterschiedliche Brotarten reagiert.

 

Die Ergebnisse waren überraschend. Denn die Wissenschaftler fanden keine wesentlichen Unterschiede bei den Wirkungen von Weißbrot und Vollkornbrot auf die Gesundheit. Auch andere Studien belegen, dass weißes Brot nicht schlechter sein muss als Vollkornbrot. So zeigt eine Untersuchung des Deutschen Institutes für Ernährungsforschung (DIfE) in Potsdam, dass zum Beispiel aufgrund genetischer Unterschiede nicht jeder Mensch gleich stark vom Verzehr von Vollkornprodukten profitiert, wenn es um sein Diabetesrisiko geht. Ähnliches hatte auch die Forschergruppe aus Israel festgestellt.  

Allerdings essen Menschen nach deren Ergebnissen meist weniger Vollkornbrot als Weißbrot, um satt zu werden. Die Wissenschaftler sehen zwar selbst noch Schwächen in ihrer eigenen Arbeit; klar scheint aber zu sein, dass unterschiedliche Menschen verschieden auf ein und dasselbe Lebensmittel reagieren. Auf weitere Forschungen darf man gespannt sein.

 

 Startseite