Wirths PR  Hühnertopf 848x400px

 © Wirths PR

Stress, Hektik oder ungesundes, fettes Essen können auf den Magen schlagen. Plötzlich kommt es zu unangenehmen Beschwerden, es schmerzt im Oberbauch, manchmal tritt Übelkeit auf oder sogar Erbrechen. Dann kann die Ursache eine Gastritis sein.

Treten die Beschwerden nur kurzzeitig auf – Glück gehabt. Trotzdem sollte man das nicht auf die leichte Schulter nehmen, sondern – zumindest eine Zeit lang – alles vermeiden, was den Magen reizt, und überlegen, wie man mehr Ruhe ins Leben bringt. Alkohol und Zigaretten sind in dieser Zeit ebenfalls tabu. Bleiben die Beschwerden länger bestehen, ist ein Arztbesuch ratsam. Denn wenn eine chronische Magenschleimhautentzündung vorliegt, muss sie therapiert werden. Auch hier wird der Arzt vermutlich zu einer Lebensstiländerung und einer gemäßigten Ernährung raten.

Denn am besten bekommt man die Beschwerden mit leichter Kost, lauwarmem Tee und Wasser in den Griff. Die Zubereitungsart der Speisen spielt ebenfalls eine Rolle, Gedünstetes ist grundsätzlich leichter verdaulich als Gebratenes, gekochtes Gemüse kann der Körper besser verwerten als rohes. Fisch und Geflügel belasten den Magen weniger als Schmorbraten oder Schweinshaxe. Grundsätzlich sollte das Essen fettarm sein, nicht zu viele Kohlenhydrate enthalten sowie wenig Zucker und Salz und keine scharfen Gewürze. Üppige Mahlzeiten sind ebenfalls magenbelastend, besser sind 3- bis 4-mal am Tag kleine, „übersichtliche“ Portionen. Und nicht vergessen: Langsam essen und gründlich kauen, dann kann der Magen besser verdauen.

Auf leckeres Essen muss trotzdem niemand verzichten. Auch leichte Kost kann schmackhaft sein. Probieren Sie doch mal diesen Hühnertopf aus. Er ist kalorienarm und eiweißreich. Wer keine Zwiebeln verträgt, kann die Frühlingszwiebeln auch weglassen.

Hühnertopf leicht & frisch (für 4 Personen)
1 große Fleischtomate

2 Frühlingszwiebeln

1/2 Fenchelknolle

2 Stangen Staudensellerie

1 Möhre

1 Zwiebel

1 EL Speiseöl

1 Glas Hühnerfleisch in Brühe (680 g)

1 Liter Gemüsebrühe

125 g Nudeln

1 EL Zitronensaft

1 TL geriebene Zitronenschale

Salz,
Pfeffer
etwas Paprikapulver

einige Blättchen frische Minze
Pro Person: 274 kcal (1146 kJ), 24,2 g Eiweiß, 7,5 g Fett, 27,3 g Kohlenhydrate

Tomate kreuzweise einritzen, mit kochendem Wasser überbrühen, abhäuten, halbieren und die Kerne entfernen. Frühlingszwiebeln, Fenchel und Sellerie putzen und waschen. Möhre schälen und waschen. Zwiebel abziehen. Fenchel in Streifen, Frühlingszwiebeln, Sellerie und Möhre in Ringe bzw. in Scheiben, Tomate und Zwiebel in Würfel schneiden. Speiseöl erhitzen und Zwiebel, Möhre, Fenchel und Sellerie darin kurz dünsten.

Hühner- und Gemüsebrühe angießen und aufkochen. Nudeln zufügen und bei milder Hitze ca. 10 Minuten garen. Kurz vor Ende der Garzeit die Tomatenwürfel, Geflügelfleisch sowie Frühlingszwiebelringe dazugeben und mit erhitzen. Zitronensaft und -schale zugeben und den Hühnertopf pikant abschmecken. Mit frischer Minze garniert servieren.

 

Startseite