©Stanislav_AdobeStock

 

Diabetes, gesunde Ernährung und Corona

Das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 steht nach wie vor im Fokus der Berichterstattung. Das Robert-Koch-Institut zählt u.a. auch Diabetiker zu den Personengruppen mit einem erhöhten Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf von COVID-19. Diabetiker sind jedoch nicht per se Risikopatienten. So haben Diabetiker laut der Deutschen Diabetes Gesellschaft kein erhöhtes Risiko gegenüber der Normalbevölkerung, wenn sie ansonsten gesund sind, d.h. keine Begleiterkrankungen haben und nicht stark übergewichtig sind. Ein gesunder Lebensstil ist insofern allgemein die beste präventive Maßnahme.

 

Vor allem die Ernährung spielt bei der Vorbeugung von schweren Verläufen – sowie grundsätzlich von Diabetes – eine wichtige Rolle. Und nicht zuletzt ist die Ernährung bei COVID-19-Patienten auch mitverantwortlich für die Genesung. Schwere Verläufe von COVID-19 sind in den meisten Fällen mit bestimmten Risikofaktoren assoziiert: Dazu gehören neben dem Alter auch ernährungsbedingte Erkrankungen wie Übergewicht bzw. Adipositas und Diabetes. Somit ist es bei Diabetes die Kombination gemeinsam mit hohem Alter und Begleiterkrankungen, durch die ein schwerer Verlauf von COVID-19 ausgelöst werden kann.

 

Untersuchungen haben auch bereits gezeigt, dass mittlere oder schwere Verläufe von COVID-19 häufig mit Übergewicht und Adipositas assoziiert sind – und Übergewicht ist wiederum gleichzeitig der größte Risikofaktor für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes. Diabetes an sich ist Experten zufolge demnach weniger ein Risikofaktor, entscheidend ist vielmehr, ob auch Übergewicht und Adipositas vorliegen.

 

Ernährungsempfehlungen

Da Menschen mit Diabetes häufig übergewichtig sind, gilt es insbesondere hier anzusetzen: durch Ernährungsumstellung und Gewichtsreduktion. Dies kann mit einer ernährungstherapeutischen Beratung erreicht werden. Eine moderne Ernährungsumstellung bedeutet keine strikte Diät, sondern eine ausgewogene, ballaststoffreiche Ernährung mit viel Gemüse, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten,  Obst und Nüssen im Sinne einer vegetarischen bzw. pflanzlich betonten (Mittelmeer-)Kost, die wenig verarbeitete Lebensmittel und möglichst keinen raffinierten Zucker enthält, gut sättigt und daher einen langfristigen Erfolg hinsichtlich Gewichtsabnahme ermöglicht.

 

Gewicht verlieren, Gesundheit und Lebensqualität gewinnen

Diabetiker, die dauerhaft Gewicht verlieren, haben nicht nur ein geringeres Risiko für Begleiterkrankungen und Infektionen, sondern gewinnen auch wieder mehr Lebensqualität. Gleichzeitig muss jedoch auch eine Unter- oder Mangelernährung vermieden werden, da dies mit einem erhöhten Infektionsrisiko und einer schlechteren Prognose einhergeht. 

 

Die richtige Einstellung reduziert das Risiko

Kritisch kann eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus für Diabetiker dann sein, wenn der Blutzucker dauerhaft erhöht ist und Übergewicht besteht. Diabetiker mit einer guten Einstellung des Blutzuckers, die auf eine gesunde Ernährung und Normalgewicht achten und die sich darüber hinaus an die Abstands- und Hygieneregeln halten, haben daher im Allgemeinen kein höheres Risiko, an COVID-19 zu erkranken bzw. einen schweren Verlauf zu entwickeln, als stoffwechselgesunde Menschen.

 

Tipp: Studien mit Typ-2-Diabetikern haben gezeigt, dass Zimt über blutzuckersenkende Eigenschaften verfügt. Zimt, eines der ältesten Gewürze der Welt, kann somit, nicht nur für Diabetiker, Teil einer gesunden Ernährung sein.

 

 

 

 

 

 

Startseite