©Romolo-Tavani_AdobeStock

 

Grenzenlos mit Diabetes unterwegs

Reisen mit Diabetes? Kein Problem. Diabetiker sollten sich von ihrer chronischen Erkrankung nicht vom Urlaub abhalten lassen – aber ein paar Dinge beachten, wenn sie ihren Koffer packen. 

 

Diabetes ist eine chronische Erkrankung. Folglich kann man keinen Urlaub vom Diabetes machen – er reist überall mit. Das heißt aber auch: Man muss mit ihm Urlaub machen, sich entsprechend vorbereiten und sich bei Fragen oder Unsicherheiten am besten vorab mit seinem Arzt absprechen. Die Vorbereitung beginnt bereits beim Packen. Denn alle Medikamente und Hilfsmittel, die man für seine tägliche Diabetestherapie benötigt, sollte man in ausreichender – sicherheitshalber sogar in doppelter – Menge für die gesamte Urlaubszeit mitnehmen.

Für Reisen und in Urlaubsregionen mit honen Temperaturen sollte man sich auch Gedanken über ein Kühlsystem machen, wenn man temperaturempfindliche Medikamente wie beispielsweise Insulin transportiert. Dafür gibt es unter anderem spezielle Kühltaschen, die man vor dem Einsatz in Wasser legt und die den Inhalt über den Verdunstungseffekt kühl halten.

Ob man mit dem Auto reist oder an seinen Urlaubsort fliegt: Es lohnt sich, bei seinem behandelnden Arzt vor der Abreise nach einer ärztliche Bescheinigung zu fragen, die einem bestätigt, dass man als Diabetiker aus medizinischen Gründen die benötigten Medikamente und auch das Zubehör wie Spritzen mitführen darf. So ist man für Sicherheitskontrollen am Flughafen oder an anderer Stelle gut gerüstet.

 

Auf Notfälle vorbereitet sein

Am Urlaubsort angekommen, sollten Diabetiker gerade in den ersten Tagen ihren Blutzucker engmaschiger kontrollieren als sonst, da ungewohnte Tagesabläufe, andere Klimaverhältnisse oder auch fremde Nahrungsmittel zu Schwankungen führen können. Auch Reisen in andere Zeitzonen können Körper und Blutzucker zu Beginn durcheinanderbringen.

Wie auch Zuhause sollte man für Notfälle einen Diabetes-Ausweis mit sich führen. Viele Diabetes-Organisationen bieten zudem entsprechende Übersetzungen an, sodass man sich ein Exemplar in der Landessprache seines Urlaubziels besorgen kann. Und ganz unabhängig vom Diabetes sollte man immer eine Auslandskrankenversicherung für seine Urlaubsreisen abschließen, um im Fall des (Not-)Falls auch im Ausland auf entsprechende medizinische Versorgung zählen zu können.

Bei all den Dingen, die es zu berücksichtigen gilt: Durchatmen und den Urlaub genießen nicht vergessen! Die Diabetestherapie ist schließlich an jedem anderen Ort der Welt dieselbe wie Zuhause. Und mit jeder Reise sammelt man weitere Erfahrungen – und damit auch individuelle Tipps und Strategien, wie der Diabetes im Gepäck am besten mitreist. Gute Reise!

 

Tipp fürs Packen

Um nicht zu riskieren, dass Medikamente und das Zubehör für die Diabetestherapie verloren gehen, gehören sie auf Flugreisen ins Handgepäck – und nicht in den aufgegebenen Koffer. Wenn man nicht alleine reist, kann man zusätzlich für noch mehr Sicherheit sorgen, indem man seinem Mitreisenden eine Notausrüstung des Medikamentenbedarfs für dessen Gepäck gibt.

 

 

 

 

 

 

 

Startseite