Familiengeheimnisse im Zauberland


Ein kleines Stück vom Glück: Schon aus der Ferne lässt er sich erahnen – der süße Duft des warmen Kuchens, der sich mit dem salzigen des Meeres vermischt. Anne
Barns zeichnet in „Apfelkuchen am Meer“ (MIRA Taschenbuch, ET Mai 2017) gefühlvoll die Geschichte einer Familie auf Juist nach, die eng mit dem Aroma der geheimnisvollen Apfelrosentorte verwoben ist.


Für die gelernte Konditorin Merle ist es das Aroma der Ferien ihrer Kindheit. Seit Generationen wird das geheime Rezept für die leckere Apfelbuttertorte vertrauensvoll in Merles Familie weitergegeben. Umso erstaunter ist sie, als eine Freundin ihr erzählt, dass sie genau diese Torte in einem Café auf Juist gegessen hat. Merle wird neugierig, und als sie entdeckt, dass in
genau diesem Café eine Bedienung für die Sommersaison gesucht wird, macht sie sich spontan von München auf nach Töwerland. Auf der zauberhaften Insel warten viele Überraschungen auf Merle, und sie findet heraus, dass in ihrer Familie noch mehr Geheimnisse
gehütet werden, als nur ein altes Familienrezept…


„Apfelkuchen am Meer“ ist ein herzerfrischender, romantischer Familienroman, der seinen Lesern das besondere Flair von Töwerland, wie Juist auch genannt wird, näherbringt. Die warmherzigen Charaktere zeigen, was Familie, Liebe und Freundschaft bedeuten. Eine Prise frische Seeluft und der Duft der leckeren Apfelrosentorte lassen sofort Urlaubsstimmung aufkommen. Wer möchte da nicht gleich mit ins Zauberland reisen?


Anne Barns:
Apfelkuchen am Meer
356 Seiten
ISBN 978-3-95649-710-0
€ (D) 9,99; € (A) 10,30
MIRA Taschenbuch

 

Startseite