©Zffoto_AdobeStock

  

 

12. Oktober Weltrheumatag

Jedes Jahr erkranken in Deutschland zwischen fünfzehn- und dreißigtausend Menschen an Rheumatoider Arthritis. Insgesamt liegt die Zahl der Betroffenen bei weit über 500.000.

 

Um allgemein auf die Erkrankung, die neuesten Behandlungsmethoden und Möglichkeiten zur praktischen Selbsthilfe aufmerksam zu machen, wurde 1996 von der Arthritis and Rheumatism International (ARI) der erste Welt-Rheuma-Tag ins Leben gerufen. Seit 2005 richtet die Deutsche Rheuma-Liga jedes Jahr am 12. Oktober einen eigenen Welt-Rheuma-Tag mit besonderem Motto und Kampagnenschwerpunkt aus. In diesem Jahr lautet das Motto: „Rheuma kommt selten allein – Begleiterkrankungen vorbeugen und behandeln“.

 

Betroffene haben an diesem Tag die Möglichkeit, über eine kostenlose Hotline mit Rheumatologen zu sprechen oder im Internet mit ihnen zu chatten, um eine individuelle Beratung zu erhalten. Nähere Informationen hierzu finden Interessenten auf der Homepage der Deutschen Rheuma-Liga. Abgerundet wird das Veranstaltungskonzept durch eine bundesweite Radio-Info-Aktion und Informationsfilme rund um das Thema „Begleiterkrankungen“. Die Informationskampagne wird durch das Bundesministerium für Gesundheit gefördert und bundesweit von rund 2.000 Apotheken unterstützt.

Die dazugehörige Informationsveranstaltung fand bereits am 22. September im Helmut-Schmidt-Auditorium der Bucerius Law School statt. Dank eines großzügigen Sponsorings und des Honorarverzichts aller Referenten war der Eintritt für alle Teilnehmer frei!

 

 

 

 

 Startseite