@Marktl_Gasteinertal-Tourismus-GmbH

 

Zurück zur Natur

Ein Tal – drei Orte. Und rundherum die Berge. Über blühende Almwiesen wandern, auf urigen Hütten regionale Schmankerl genießen, Gipfel erklimmen und gemütliche Panoramawege mit allen Sinnen erleben. Das Gasteinertal ist nicht umsonst Träger des Österreichischen Wandergütesiegels, es gibt sogar einen neuen Weitwanderweg. Kurz gesagt: Gastein ist ein Dorado für Bergfexe und Genusswanderer.

 

Berühmt ist das Gasteinertal für seine Heilkraft – als Energiequelle für Körper und Geist. Denn aus dem Urgestein der Hohen Tauern sprudeln seit jeher kristallklare Thermalquellen. Das Tal verfügt aber über einen weiteren Schatz – seine Berge. Und die sind in allen drei Ortschaften von Bad Gastein über Bad Hofgastein bis nach Dorfgastein allgegenwärtig. Saftige Almen, wunderbare Aussichtsgipfel und genussreiche Panoramawege eingerahmt von den gletscherbedeckten Hohen Tauern auf der einen Seite und den mächtigen Felswänden der Nördlichen Kalkalpen auf der anderen – ein Wanderparadies durch und durch, stehen doch immerhin 600 Kilometer bestens präparierte Wanderwege von hochalpin bis familienfreundlich zur Verfügung.

 

Gastein – ein wanderbares Erlebnis

Im Januar 2018 wurde das Tal mit dem „Österreichischen Wandergütesiegel“ zertifiziert (www.gastein.com). Für die Besucher bedeutet das nicht nur eine faszinierende Vielfalt der Alpenlandschaft, sondern auch ein ganzheitliches Wandererlebnis durch ein gelungenes Zusammenspiel zwischen Wandergastgebern, Wanderdörfern und Wanderwegen, wobei für jeden Geschmack die richtige Wanderroute dabei ist.

Im idyllischen Dorfgastein finden auch weniger versierte Bergwanderer und Familien herrliche Ziele, wie etwa die wunderschönen Almen am Fuße des Bernkogels. Den aussichtsreichen Kamm zwischen Fulseck und Arltörl erreicht man hier mühelos mit der Bergbahn.

 

Rund um Bad Hofgastein weitet sich das Tal. Im Westen dominieren die Gipfel um die Schlossalm. Auf Spazierwegen lässt sich hier oben die Bergwelt bequem erkunden, man bricht zu einer Gipfeltour auf oder wagt sich an einen Klettersteig. Auf der anderen Talseite lockt der Gamskarkogel ambitionierte Bergwanderer.

In Bad Gastein gewinnen die Gipfel an Format. Aber nicht nur alpin versierte Bergwanderer finden hier lohnende Touren. Als Aussichtsberg wartet der Stubnerkogel mit Hängebrücke und Aussichtsplattform, der Graukogel lockt mit seinem alten Zirbenbestand auf einen Rundwanderweg. Gemütlich orientierte Wanderer bummeln im weitläufigen Almgebiet des Nassfelds am südlichen Ende des Gasteinertals von Alm zu Alm.

 

Weitwandern – das große Bergauf und Bergab

75 Kilometer, 4.643 Höhenmeter und 6 Etappen – so präsentiert sich der Gastein Trail, der die drei Orte des Tals miteinander verbindet. Ein Bergerlebnis, das man auf jeden Fall selbst erlebt haben sollte.

 

 

 

Startseite